Beiträge von Freddy56

    Wenn Du Probleme nach einer Tiefenentladung hast, hat das bestimmt nichts mit den Treibern zu tun. Vermutlich ist Dein G930 schon etwas älter, die Akkus haben nur eine begrenzte Anzahl an Ladezyklen. Tiefenentladung ist das schlimmste was man seinem Akku antun kann.
    Ich würde sagen Akku tauschen. Hab da im Form gelesen, der ist angelötet. Der Akku hat drei Anschlussdrähte ( der 3. ist bestimmt für einen Wärmesensor) daher sollte man einen Originalakku verwenden.

    Ich möchte mal noch eins drauf setzen.


    • Hast Du einen lahmen Front Side Bus nutz die Gewalt der Graka nichts, denn der Flaschenhals bremst die Daten.
    • VRAM ist nicht alles aber wichtig.
    • GPU ist das Wichtigste, die muss in der Lage sein viele Prozesse parallel zu verarbeiten. Den die macht die Berechnung der Bildpunkte.
    • Die Auflösung des Monitors ist nur für die max Werte interessant. Die meisten Spiele geben eine Tiefenauflösung des Spiels zur Einstellung. Ruckelfrei hat nicht nur mit der max. Auflösung des Bildes zutun. Es spielt auch die Anzahl der Informationen eine Rolle. Z.B. ab wann sehe ich einen Punkt im Hintergrund.
    • Die Hersteller von Grakas haben verschieden Ansätze, was sie für ihre Graka wichtig finden. So kann es sein, dass eine AMD für das Spiel X besser ist als eine INVIDA oder eben umgekehrt.


    Ich plaudere mal was aus dem Nähkestchen:
    Vor langer, langer Zeit, wo ein 486er 66Mhz lCPU das Maximum war, erschien ein Game mit dem Namen Comanche.
    Dafür mußte man zwar (Wie bei jedem anderen Spiel auch) eine eigene Startdiskette zusammenbauen, aber das war damals allen Grafikgames ca. 10 Jahre voraus. Der MS-Flugsimulator war dagegen ein Schei####....
    Es Lief auf dem 386 mit 33Mhz Flüssig.... mit 1 MB Ram und 512 Kb VRam.
    Heute must du jedes Jahr deinen Rechner für 1000 € minimum aufrüsten um aktuelle Spiele nutzen zu können, was für ein Schwachsinn....

    Na, Du willst doch nicht die Spiele von damals mit den von heute vergleichen. In der Zeit wo die 486er aktuell waren, haben die Grafikkarten die CPU auf dem Mainboard mit benutzt. Die Zeitberechnungen (die Bewegungen) wurden über die Takte der Prozessoren gesteuert. D.h. ein Spiel das für den 286er geschrieben war konnte mit dem 486er nicht gespielt werden, weil der Prozessor zu schnell war. Über die Darstellungsqualität möchte ich mich garnicht erst auslassen.



    Daten schnell rankommen können. -> Gutes Board mit Gutem schnellen Ram, eine eigene 64 Gb SSD als Virtuellen Ram eingerichtet (NIE den Fehler machen und das auf die C-Platte lassen) und kein Noname Graka die in den Speicher Lanes beschnitten ist.

    SSD Speicher, da geb ich dir recht. Da hat sich viel getan was die Lebenszyklen der SSD Platten betrifft. Die SSD bringt Performance.


    Lies mal ein paar Testberichte bei z.B. Chip online. Da wird auch immer erklärt worauf es ankommt.