Rennberichte Saison 2017

  • 6. Rennen am 03.09.2017 - Barcelona (für mich Nr. 3 :P )


    Das Training:


    Alles lief nach Plan, auch wenn ich spontan noch zu dem Starterfeld dazukam und nur 2h Training vorher hatte, konnte ich eine gute Zeit aufstellen.



    Das Qualifiying:


    Ich konnte noch meine Leistung der letzten Rennen aufrecht erhalten, trotz einem, für meine Verhältnisse, schlechten Setup.
    Ich fuhr souverän auf P1 und hatte 0,6 Sekunden Vorsprung auf Hugo, welcher sich während des Events dazu gesellte. Dann kam auf P3 noch der nette Gast und Berliner Kollege Daniel :)



    Das Rennen:


    Erneut ein Rennen mit Neustart, nachdem B.Heiko dem Rennen nach Spielabsturz nicht beitreten konnte. Somit startete ich von Platz 5 und spürte tief im Heck die Nachteile eines Startplatzes mitten im Feld ;) . Toni schien Baumi hinten drauf gefahren zu sein und dieser wurde dann in mich geschoben, nachdem ich verhältnismäßig schlecht wegkam. Deswegen drehten wir uns alle und ich hatte starke Areo- und Aufhängungsschäden. Daraufhin fuhr ich dann in die Box und kam auf Grund eines veränderten Boxen-Setups wegen des Neustarts mit 107.4 Litern Sprit aus der Box. Aber dieser Stop nütze gar nix, da ich innerhalb der nächsten 4 Runden noch 2 Mal an die Box kam auf Grund von selbstverschuldeten Einschlägen :( .
    Leider flog der dritte Kontrahent um den ersten Platz Daniel nach einem Einschlag in den ersten Runden raus.
    Den Rest des Rennens fuhr ich ohne Stop durch und konnte nach langem Getummel im Mittelfeld auf den drittplatzierten Baumi aufschließen. Nach einem Dreher von Toni schub dieser sich zwischen uns beide, drehte sich 2 Kurven später aber erneut heraus. Dann war es ein Leichtes für mich an Baumi vorbeizuziehen auf Start/Ziel (ja ich werde mich bemühen in den nächsten Rennen etwas vorsichtiger bei den Überholmanövern zu sein, da der Netcode ja nicht so das Gelbe vom Ei zu sein scheint und aus 1m Abstand mal eben -0,5m werden ^^). Dann fuhr ich lange mit ca 1:20 Minuten / 30 Sekunden Abstand nach Boxenstopp hinter Hugo her, welcher auf dem ersten Platz ins Ziel fahren konnte.
    Ich hätte mir einen Dreher weniger erlauben sollen, dann hätte ich noch Chancen auf den ersten Platz gehabt :D .
    An sich aber ein schönes Rennen und ich hoffe, dass die Konkurrenz vorne so erhalten bleibt, wäre ja auch langweilig sonst :) .


  • 7. Rennen am 22.10.2017 - Nürburgring


    Das Training:


    Im Training war mir schon klar, dass dieses Rennen wirklich interessant werden könnte. Es regnete und bekanntermaßen verschiebt sich dadurch das gesamte Können der Fahrer.
    Mit meinen Zeiten war ich vorerst relativ zufrieden, da ich kein Regen-Setup hatte und alles schnell irgendwie anpassen musste.



    Das Qualifying:


    Im Qualifying bekam ich keine gescheite Runde hin und fuhr somit vom 9. Platz im Rennen los.
    Für eine Überraschung sorgte Jolly, der, obwohl er nicht am Training teilnahm, ziemlich gute Zeiten fuhr. :thumbsup:



    Das Rennen:


    Wie erwartet ging es drunter und drüber, ich fuhr schnell in die Top 5, dort wechselte sich mein Platz aber stetig zwischen den Plätzen 2-5.
    Wir alle hatten unsere Probleme, größtenteils aber dem Regen geschuldet ;) ... Nur Jolly fuhr wie auf trockener Strecke vollkommen absurde Zeiten. =O
    Es kristallisierte sich innerhalb der ersten 10 Minuten hinaus, dass wohl niemand Jolly das Wasser reichen kann.
    Ich selbst fuhr größtenteils mit Daniel und Hugo um Platz 2, am Anfang lag Daniel aber fast immer vorne.
    Besonders lustig und schön war der Zeikampf mit Daniel, der von Ende der Mercedes-Arena bis zur Müllenbach-Kehre ging, da er wirklich gut dagegen hielt. :)
    Später verabschiedete sich Daniels Lenkrad kurz vor der Müllenbach-Kehre und somit schlug er in die Wand ein. Schnell kam ich näher und überholte ihn noch bevor er in die Box kam. Zuvor lag der Abstand bei rund 25 Sekunden.
    Dann wurde der Kampf um den zweiten Platz nur noch zwischen mir und Hugo ausgetragen. Ich kam jede Runde ein paar Sekunden näher, doch es reichte nicht. Als noch 12 Minuten vor uns lagen, hatte Hugo einen soliden Vorsprung von rund 10 Sekunden. Diesen Abstand aufzuholen war bei unserer Pace fast unmöglich. Ich biss mir rundenlang die Zähne an Hugos Zeiten aus. Auch Jollys magische Aura, die mich zu Rundenzeiten von 2:17:4 brachte, half nicht um an Hugo vorbeizukommen. In der letzten Runde blieben noch 3,5 Sekunden, da ich allerdings etwas zu ehrgeizig an die Sache heranging, flog ich dann leider vor der Müllenbach-Kehre ab. Somit beendete ich das Rennen auf Platz 3.



    Alles in allem wieder ein sehr gelungenes Rennen, auch der Regen konnte dem munteren Treiben keinen Abbruch tun. :thumbsup:

  • 7. Rennen Nürburgring, 22.10.2017


    Das Training:


    Bei leichtem Regen ging es in die Eifel, typisch eigentlich. Nach anfänglichen Schwierigkeiten hab ich mich dann so langsam an die Tücken der nassen Strecke gewöhnt und konnte die 4. schnellste Zeit fahren.
    Angepasst wurde auf die schnelle beim Setup nur der Reifendruck und die Bremsenkühlung und dann ging es auch schon ins Qualifying.


    Das Qualifying:


    Hier musste ich nach den ersten 2 Kurven schon eine Kurze Pause machen, denn Jolly Rodger wollte noch eine Einladung fürs Rennen. Also schnell rechst von der Strecke und ins Menü, schon kamen die ersten Beschwerden: Warum steht da einer? Hugo was machst du da? und B.Heiko gesellte sich mit seinem Ford gleich mal dazu . 8o


    Weiter ging es nach einem tollen Überholmanöver in der letzten Kurve vor der Startgeraden meinte B.Heiko ich dürfe ihn dort nicht Überholen, weil er sich drehte ( ohne Berührung, wohlgemerkt). ?(


    Nach einigen Runden und viel Anstrengung, konnte ich mir letztendlich die 2. Startposition sichern.


    Das Rennen:


    Nach einem leicht verpatzten Start auf der immer noch regennassen Strecke ging es von Platz 2 auf 5 zurück. Es dauerte ein paar Runden bis ich, durch den Ausfall von Toni99 auf Platz 4 vorrücken konnte. Dann entstand über die Dauer des Rennen ein sehr spannender Dreikampf um die Plätze hinter Jolly Rodger, der allen davon fuhr. Durch diverse Fehler von DJGenie, seppelfricke5 und mir wechselten regelmäßig die Platzierungen, da ging es ganz schnell von Platz 2 auf 3 und dann auf Platz 4 und umgekehrt, es wahr eine fröhliche Rangelei auch wenn mal einige Sekunden zwischen uns lagen. Kurz vor Schluss verabschiedete sich DJGenie´s Lenkrad und er für in der Spitzkehre gerade aus in die Wand hinter dem Kiesbett, kurz zuvor entschloss sich seppelfricke5 einen Boxenstopp zu gönnen. Ich hingegen hatte den Entschluss gefasst, das Rennen ohne Stopp zu absolvieren. Durch einen erneuten Fehler von mir, konnte er auch wieder zu mir aufschließen und durch frischere Reifen auch gut ranfahren. 2 Runden vor Ablauf der Zeit war er noch ca. 2 Sekunden hinter mir und Patzte, zum Glück. Zeit für Fehler gab es nun dennoch nicht für mich, möglich war in diesem Rennen alles.



    Ich bedanke mich bei allen teilnehmenden Fahrern für dieses nicht ganz so einfache Rennen im Regen der Eifel.

  • 7. Rennen am 22.10.2017 - Nürburgring


    Das Training: Fand ohne mich statt..
    Ein Blick auf die Teamspeak-Channels warf die Frage auf, ob sich da schon eine ganze Anzahl an Fahrern zum gemeinsamen Vor-Training versammelt haben oder ob ich mich mit der Uhrzeit vertan hatte.
    Das zweite war der Fall. Also Regierung informiert, Tür von innen verriegelt und im Quali schnell noch eine gezeitete Runde drehen.


    Das Qualifying: Überraschend gutes Ergebnis nach 2 Runden. Pole mit 2 Sekunden Vorsprung vor dem zweiten. Damit hab ich nun gar nicht gerechnet. Also schnell noch die Boxenstrategie kontrolliert, die Übersetzung noch angepasst und warten auf den Fototermin im Warm Up.


    Das Rennen: Meine Strategie war von Anfang an klar: Ohne Stop durchkommen. Wenn möglich.
    Auf dieser Strecke kommt man meiner Meinung nach am besten durch, wenn man sich auf die Fehler der anderen verlässt....... und dann Zeit und Plätze gut macht.
    Auto heil lassen, denn Schäden kosten Zeit und Plätze .
    Mit der Pole war der Erste wichtige Schritt schon getan.
    Der Start verlief gut, in der ersten Kurve hatte ich jede Menge Platz und konnte die erste Runde mit genügend Abstand zum Feld abschließen.
    Mein Setup hatte ich wohl mit einem sehr glücklichen Händchen ausgewählt, denn die Meldungen der Mitfahrer über Dreher, umgepflügte Kiesbetten und Randstreifen konnte ich nicht nachvollziehen. Mein Benz schnurrte und zickte nur selten mal in Kurvenausgängen rum. Den Vorsprung konnte ich kontinuierlich ausbauen und konnte gegen Mitte des Rennens auch schon mal das virtuelle Schiebedach öffnen ;) Kurz vor Ende noch den vorderen Stabi etwas nachgespannt (Taste 2 auf der LS-Seitenkonsole....) um die nachlassenden Reifen auszugleichen.


    Fazit: Das Auto ging ohne Kratzer wieder in die Garage, die Vorderreifen sind bis auf die Karkasse runter und werden entsorgt. Die hinteren sind noch gut für weitere 15- 20 Runden. In meinen privaten Trainingsrunden war das total anders......Also Glück gehabt.
    Die Mitfahrer haben bei meiner Taktik mitgewirkt. Ohne ihr Zutun bzw. ihre Fehler wäre dieser Start-Ziel-Sieg nicht möglich oder aber sehr viel schwerer gewesen. Und weil ich weiß, dass hier einige gute Fahrer unterwegs sind, freue ich mich umso mehr über das heutige Ergebnis.


    Mal schauen, ob und wann ich das Fahrerfeld der Stammfahrer mal wieder auffülle. Bis dahin achtet immer darauf, dass etwas Asphalt unter euren Reifen ist. Es sei denn, Ihr sitzt im Trecker.


    Jolly

  • 8. Rennen am 05.11.2017 - Oschersleben


    Das Training:


    Wir fanden uns vorerst nur zu viert ein: B. Heiko, Toni, Valorum und ich. Nach kurzem kam dann auch noch Jolly dazu, welcher jedoch erst spät zum Training dazustieß auf Grund von Verbindungs-Schwierigkeiten und musste sich leider gegen Mitte des Qualifyings auch schon wieder zurückziehen.
    Ich fuhr wenige Runden, um meine Reifendrücke noch einmal an das Wetter anzupassen, da ich mein Setup auf Starkregen ausgelegt hatte und es zum Glück nur leicht regnete.
    Auf Grund des kleinen Starterfeldes war nicht viel los auf der Strecke.


    Das Qualifying:


    Nachdem ich mit meinem Setup sehr zufrieden war, fuhr ich gegen 3 Minuten nach Quali-Beginn aus der Box, drehte eine gezeitete Runde und kam wieder zurück. Diese eine Zeit brachte mich auch auf Pole, jedoch musste ich mich am Ende des Qualifyings noch einmal um meine Start-Platzierung sorgen, da Valorum gefährlich nah kam. Doch auch er konnte die Zeit nicht brechen.


    Das Rennen:


    Zum Start kam ich gut weg und hatte nach den ersten 3 Kurven 2 Sekunden Vorsprung auf Valorum, der seine Position in der ersten Kurve schon verteidigen musste, da Toni von innen hineingeschossen kam. Meinen Vorsprung konnte ich die ersten Runden immer weiter ausbauen, doch nach kurzer Zeit hieß mein Hintermann schon Toni, da sich Valorum leider mehrmals drehte. Auch Heiko erging es nicht viel besser, schon in Runde 5 konnte ich ihn überrunden. Bis dahin hatte ich mir aber auch noch keine Fehler geleistet. Diese schlichen sich dann mit der Zeit ein, nach ca 15 Minuten drehte ich mich das erste Mal und schlug Ausgang Kurve 3 in die Wand ein, da ich Valorum beobachtete, der ebenfalls eingeschlagen war. Danach hatte ich einen relativ großen Aerodynamik-Schaden und musste an die Box um nicht weiter zurückzufallen. Der Vorsprung von 12 Sekunden auf Toni war so schnell hinüber und wir fuhren fast Zeitgleich in Box und auf Start/Ziel. Mein Boxenstopp dauerte unerwartet lange und ich kam mit 36 Sekunden Rückstand auf Toni wieder zurück. Doch auch nach Hinten war viel Platz, Heiko blieb weiterhin überrundet hinter mir. Unterdessen hatte Valorum sich aus dem Rennen zurückgezogen auf Grund von mehrfachen Einschlägen. Das restliche Feld aus 3 Fahrern fuhr so dann bis zum Ende durch. Actionreich war es trotzdem.
    Ich schlug erneut ein, fuhr jedoch weiter, da sich die Schäden im Rahmen hielten. Dann kam ich jedoch nicht näher als 2 Sekunden an Toni ran, der das Tempo deutlich anzog. So fuhren wir Runde um Runde, bis Toni nach einer Ewigkeit doch noch einen Fehler machte und genau wie ich am Anfang nach Kurve 3 einschlug, jedoch auf der linken Seite, wo sich Valorum zu Beginn in der Betonwand verewigte. Drei Runden später fuhr ich dann zum zweiten Mal langsam auf B. Heiko auf, welcher sich jedoch entgegen der blauen Flaggen zur Wehr setzte und mich nicht vorbei ließ. Doch ich hatte seit Runden ein wichtiges Problem: Kein Sprit. Dies war meiner lieben Boxen-Crew geschuldet, welche nicht nachtankte. Somit musste ich zwangsweise ein zweites Mal an die Box, dies erledigte ich dann am Ende der Runde, da ich an B. Heiko eh nicht vorbei kam ohne Kollateralschäden anzurichten. Ich hatte dann aber einen entscheidenden Vorteil gegenüber dem Zweitplatzierten Toni. Ich kam mit frischen Reifen aus der Box, er fuhr weiter auf den selben Reifen, mit denen er gestartet war und wir hatten noch ca. 12 Minuten vor uns. Der Abstand betrug dann 20 Sekunden, ich sah es erst als großes Problem auf Grund der schwindenden Zeit, da ich aber nach zwei Runden schon 6 Sekunden Abstand aufgeholt hatte war ich optimistisch. Um so mehr sprach mir dann zu, dass Toni sich erneut drehte und nur noch wenige Meter Asphalt zwischen uns lagen. Dann kam der Kampf um Platz 1. Ich wartete auf den richtigen Moment und fuhr auf der langen Geraden am Ende von Sektor 2 sehr nah an Toni heran. Dieser bremste etwas zu spät an und ich schob mich innen rechts daneben, konnte jedoch nicht vorbei, da er mich in der nächsten Kurve nach außen drückte. Ich steckte zurück und sah meine nächste Chance auf Start/Ziel und zog rechts neben Toni. Ich war bereits eine Wagenlänge an ihm vorbei, doch er schoss wie in der ersten Runde noch einmal innen durch. Da er viel zu spät bremste, landete er im Kiesbett und fuhr dann neben mir wieder auf die Strecke, so fuhren wir die Gegengerade Tür an Tür hinunter. Auch in der Kurve blieb er stark neben mir, was ihm jedoch zum Verhängnis wurde, da er hinten gegen meine Stoßstange hielt und ich dagegen korrigieren musste. Dadurch verlor er die Kontrolle und drehte sich hinter mir heraus. Dies war die vorletzte Runde, ich ließ nichts mehr anbrennen und brachte den Abstand ins Ziel.
    Ich war froh, trotz der zwei Boxenstopps noch Erster zu werden und wichtige Punkte auf die Spitze des Klassements gutzumachen. Ich muss Toni aber für die tolle Leistung loben, welche er ablieferte. Eventuell haben wir ja nächste Saison doch ein noch engeres Feld an der Spitze :)

  • Muss sagen, es hat echt Spaß gemacht heute. Auch wenn unser Starterfeld etwas zu wünschen übrig ließ und sich die Hälfte der Gegner selbst eliminierte, war es doch ganz interessant.


    Insbesondere unser Kampf an der Spitze. Du hattest mir ja die Wahl gelassen, ob friedlich und gesittet oder ala "DTM Style" getreu dem Motto "Timo, schieb ihn raus!" (Audi zu seinem Pilot Timo Scheider beim Rennen in Spielberg 2015 gegen Robert Wickens).


    Na ja, ganz so extrem war's ja dann doch nicht...hätte ich nur die Reifen gewechselt, wäre das ganze vielleicht anders ausgegangen. Was solls, freue mich schon aufs nächste Rennen und auf den nächsten Positions Kampf.


    Gesendet von meinem "Flagshipkiller" OnePlus 3

  • 9. Rennen 19.11.2017 Silverstone


    Diesmal hat es mich auch mal erwischt mit der falschen Lackierung :S



    Training:


    Bei leichter Bewölkung ging es ins Training. Nach einigen Runden wurde klar, es wird mit Sicherheit ein toller Zweikampf zwischen B.Heiko und mir. Dann nach der einiger Zeit stieß Jolly Rodger noch zu uns und es bahnte sich für das Rennen ein Dreikampf an.



    Qualifying:


    Nach einigen Runden stand fest, dass auch Toni99 mitmischen wollte und seine Zeit stark verbesserte. So starteten wir von der Poleposition und B.Heiko neben mir ins Rennen.



    Rennen:


    Den Start nicht optimal gemeistert verlor ich meinen Führungsplatz an Heiko auch Toni blieb an uns dran, während Baumi, Joe und al-jac ein wenig abreißen lassen mussten.
    Nicht optimal gestalltete ich ein Rückkehr auf die Strecke nach einem Dreher. Toni der von meiner Ansicht aus zur linken Fahrbahnseite zog rammte mich in vollem Tempo in die Seite, wir trugen beide Schäden davon. Ich entschloss mich dazu sofort meine Crew in der Box zu besuchen und die Schäden beheben zu lassen. Toni fuhr noch einige Runden beschädigt weiter. Bis zu diesem Vorfall war es ein toller Dreikampf zwischen Heiko, Toni und mir. Der lachende vierte war Jolly Rodger, der die gesamte Situation ausnutzte, später noch an Heiko vorbei zog und sich einen uneinholbaren Vorsprung, den er bis zum Ablauf der Zeit aufrecht erhielt, erarbeitete.
    Toni der sich bei der Reparatur und des Reifenwechsels seines Mercedes in der Box etwas dusselig anstellte fand sich dann am Ende des Feldes wieder und musste aufgrund falscher Reifen erneut in die Box.
    Einen weiteren Boxenstopp legte ich indes nicht ein und so gelang es mir für die restlichen Runden Platze 2 zu sichern. Bis, ja bis zur allerletzten Kurve, da hat Heiko dann mit seinen frischeren Reifen die besser Linie gefunden und konnte mich doch noch Überholen.


  • Gegen das offizielle Rennergebniss wird Protest eingelegt!


    Beweis Bilder werden noch nachgereicht!


    Gesendet von meinem "Flagshipkiller" OnePlus 3

    Ähhm, naja, ich hab es zwar nicht gesehen, aber im weiteren Verlauf des Rennens hattest du ja Mühe selbst mit meinem Tempo mitzukommen.
    Ausserdem hat keiner von euch beiden durch den Zwischenfall etwas gewonnen. Bei einem späteren Boxenstopp von dir, hätte dir deine Crew dann eh Regenreifen aufgezogen.
    Eine Strafe würde ja wahrscheinlich ähnlich dem Reglement der F1 ausfallen. Da kämen dann eine Durchfahrtsstrasse (Box) oder eine Stop&Go Strafe infrage. Die habt ihr aber beide in Form eines Boxenstopps erhalten.
    Unfälle passieren eben auch im virtuellen Rennsport. Ich denke jeder der Beteiligten in dieser Saison war/ist mal in einen "Unfall" verwickelt. (Manche mehr, manche weniger) Ich finde das sollte man nicht so dramatisieren! Solange es nicht absichtlich passiert, ist doch alles in Ordnung und das war in diesem Fall nicht so und auch in keinem mir bekannten diese Saison. Im Gegenteil, bisher waren die Rennen immer von sehr grosser Fairness geprägt und das sollte auch so bleiben! Scheppern kann es immer mal.