Ein Jahr Gadarol Community

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ein Jahr Gadarol Community

      Hallo zusammen,

      es ist nun genau ein Jahr her, als ich in den verrückten Reigen hier aufgenommen wurde.
      In diesem Jahr ist hier viel passiert und ich möchte euch an meinem Rückblick auf 12 Monate teilhaben lassen:

      Begonnen hat es also am 1.5.2016, als ich im Forum die erlösende Nachricht bekam, dass ich hier angenommen wurde.
      Gorgonzola war bis zu diesem Zeitpunkt nur ein Käse und keinesfalls eine Minecraft-Kreativitäts und Wikipedia-verschlingende Team-Kreatur.
      Basel kannte ich als Stadt, Sixtus als Pabst und Spence wurde mit Hallo begrüßt und ein r an den Namen gehängt. Auch Anfänger gab es zwar in jedem Spiel, doch hatten sie keine führende Rolle. Cedric war immer der kleine Bruder von Schantalle und was ein aljac ist, entzog sich meiner Kenntnis.
      Kurz nach meiner Aufnahme wurde ich über den damals noch auf Version 1.7.10 Bukkit laufenden Minecraft Server gejagt und bekam viel Input für ein (für mich) neues Spiel.
      Die ersten Baufortschritte gingen gut voran und mir rieselte der viereckige Sand nur so durch die Finger.
      Schon kurze Zeit nachdem ich angefangen hatte zu bauen, gab es das 1.9-er Event und wenn die Community auf mich bis zu diesem Zeit zwar einen positiven Eindruck gemacht hat, so hat sie mich mit diesem Event knallhart in ihren Bann gezogen. Das Event war (für mich als Mitspieler) ein Erfolg. Viel gebaut, viel geschafft, viel gelacht und voll in der Community angekommen.
      Spieler wie (um nur ein paar zu nennen) Tunder, Kartoffelheini, B.Heiko, DJ-Genie und viele mehr gehörten für mich von nun an zu der selben Sorte dummschwätzender, rumflacksender und verrückter Gamer, wie auch ich es einer war und noch bin. Vor allem aber fand ich heraus, dass sie auch Vornamen haben.
      Immer wieder gab es tolle und witzige Momente beim Spielen und schon bald kam, was kommen musste: Der Community Strudel zog mich tiefer mit sich. Ich kaufte mir LS15.
      Von Landwirtschaft, hatte ich keine Ahnung, Trecker gab es auf dem Land und die verschiedenen Früchte wurden als Cerealien in einem Schoko-Riegel verkauft.
      Aber was man nicht weiß, weiß Gorgo... äh, falsch... kann man lernen. So ists richtig.
      LS 15 brachte weitere interessante und Lustige Momente mit sich und es folgten weitere Spiele, wie Factorio oder natürlich Rocket League.
      Nach und nach füllte sich also meine Steam-Bibliothek mit weiteren Spielen, damit es einem ganz sicher auch nie langweilig werden würde.
      Im Herbst wurde ich plötzlich gefragt, ob ich mir eine Mitarbeit im Team vorstellen könnte und nachdem ich mir das durch den Kopf gehen lassen habe, habe ich geantwortet, dass es mir sicher Spaß bereiten würde und ich gerne bereit wäre, das Team zu unterstützen, wenn es mir die Arbeit zutraue.
      Bis zu diesem Zeitpunkt war ich Mitspieler in einer, meiner eigenen Erfahrung nach, sehr gut geführten Community. Nun schien es so, dass ich in Zukunft ebenso dafür verantwortlich sein könnte, dass dieser Zustand auch so bleibt. Die Teamsitzung, auf der meine Aufnahme in das Gadarol.de-Team bestätigt wurde kam und somit kam auch das, was wenige sehen: Arbeit.
      Ich übernahm die Funktion der rechten Hand von Anfänger im LS - Bereich und bekam außerdem den Bereich Sonstige - Spiele. (Also alles außer LS und Minecraft)

      Das Release des LS17 betrachte ich als Feuertaufe in meiner Funktion als Teammitglied. Fünft Server und viel Arbeit stand zu beginn dieses Spiels auf dem Programm. Ich muss zugeben, dass der Öffentliche Server viel Spaß aber auch Kopfschmerzen mit sich gebracht hat. Im Großen und Ganzen verlief der Start dieses Spiels hier in der Community jedoch recht reibungslos.
      Für die nächsten sechs bis acht Wochen spielte sich mein Forenleben hauptsächlich in der Einkaufsliste und den vier LS17-Serverbeiträgen ab. Oft kam es vor, dass man auf den TS kam und das Gefühl hatte, einen Hühnerhaufen aufgescheucht zu haben.

      Nachdem der LS17-Release-Stress sich gelegt hatte, war nach einer kurzen Pause das nächste Projekt an der Reihe. MC auf 1.10.2 bringen. Alex, was der Name dieses weiter Oben erwähnten aljacs ist, und ich haben uns zusammengetan und uns intensiv mit Sponge und seinen Mods beschäftigt und (um es abzukürzen) nach ca. 1 bis 1 1/2 Monaten Arbeit geschafft, den MC-Umzug auf 1.10 zu vollziehen. Nach wie vor arbeiten wir immer noch gerne zusammen an diesem Server, auch wenn uns das eine oder andere Problem schon arg Kopfzerbrechen bereitet hat.

      Wir erweiterten unser Angebot, dank G-Portal, um weitere Spiele, was dafür sorgte, dass meine Langeweile sich dauerhaft in den Urlaub verabschiedete. Spiele wie: Factorio, Ark, aber auch immernoch ein wenig LS und andere waren ja mein Sachgebiet und forderten mal mehr, mal weniger meine Aufmerksamkeit.

      Zum Glück fand ich zwischendurch auch immer mal wieder Zeit, um Basel deutsch beizubringen bzw. FFBaselisch ins deutsche zu übersetzen.

      Immer mal wieder taucht auch Sponge auf und wartet auf uns, dass wir ihn warten.

      Nun aber zu dem wichtigsten, und dem, was diese Community auszeichnet:
      Die Mitspieler:

      Liebe Kids, Jungs, Mädels und Kind-gebliebene,

      ich danke euch allen, ausnahmslos, für den Spaß, den ihr mir und auch anderen bereitet. Bedanke mich für euren Charme und euren Witz. Danke euch dafür, dass ihr bei und mit diesem Community spielt. Ich danke auch den etwas nervenstrapzierenderen unter euch, denn ihr sorgt ebenso für gute Laune und wenig Langeweile, wie alle anderen hier.
      Ich freue mich jedesmal, wenn ich einem von euch helfen konnte, weiterhin oder noch mehr Spaß in dieser Gemeinschaft zu haben. Sei es durch Worte, Hilfe oder durch Problemlösungen. Ich mache diesen (nebenbei: schlecht bezahlten) "Job" im Team der Community aus Überzeugung und es bedeutet mir sehr viel, für euch das bestmögliche Spielerlebnis auf unseren Servern herauszuholen.

      Und wenn es eines ist, was ich für viele von euch noch hier niederschreiben möchte ist es:
      Kommt man rein, heisst's "Hallo"
      Will man was, heisst's "Bitte"
      und da ich von euch was bekomme, nämlich das Gefühl, hier bestens aufgehoben zu sein, sage ich

      DANKE.
      Live your Life... it's gonna be short enough.
      -Gadarol.de Werbung-