Biologische und/oder reguläre Landwirtschaft

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Biologische und/oder reguläre Landwirtschaft

      Erst einmal habe ich mir mit Google eine Seite für alle interessierten gesucht,

      bmel.de/DE/Landwirtschaft/Nach…erLandbauDeutschland.html

      Dort wird für jeden erklärt was ist überhaupt Bio-Landwirtschaft Ökologische Landwirtschaft.

      Punkt 4. Die Gesetze welche ich einhalten muss um als Ökologischer Landwirt geleistet zu werden sind dabei am interessantesten für uns alle. Im Ackerbau wäre das als Beispiel Verzicht auf alle synthetischen Schädlings und Unkraut Bekämpfungs Mittel (Herbizide und Pestizide) dies geschieht durch zum Beispiel einen Striegel bei der Unkraut Bekämpfung. Gegen Ungeziefer helfen nur Pflanzen die dagegen resistent sind (häufig ältere Arten und keine rein auf ertrag, es bleibt bei der Kreuzung immer was auf der strecke) oder im Obst und Gemüse Anbau natürliche Feinde Wespen, Marienkäfer usw.

      Wenn ich so etwas machen will muss ich mir im klaren sein das mein ertrag schrumpft (Verlust durch Unkraut und Ungeziefer, Reinigung von Getreide nach der Ernte was ich auch selbst auf dem Hof machen kann Reinigungs Anlagen [sieben Gebläse usw], ) dann muss ich einen Weg finden um Felder zu Düngen (zwischen Frucht oder Mist,Gülle vom hof) ich arbeite so weit es geht autark also nur geringe Mengen an Futter und Dünger dürfen zu gekauft werden.

      Ein weiterer Punkt ist Einhaltung der fruchtfolge vllt erinnert sich der ein oder andere an Geschichte 3 Felder Wirtschaft,

      1. Jahr Getreide
      2. Jahr erdfrüchchte
      3. Jahr brach Land ( nicht im Ackerbau genutzt)

      Das können wir für uns zb so festlegen ich nehme einmal bekannte Früchte was mir einfällt.

      1. Weizen 2 . Gerste 3. Raps 4. Kartoffeln/Rüben 5. Mais 6. Roggen 7. Weichsel Gras 8. Klee 9. Triticale und jetzt von vorn 10. Weizen .....

      Raps und Mais sind so genannte Blatt Früchte dazu zählt auch Leinen und Buchweizen. Raps hat in der Frucht Folge ca. 30% und sollte nicht überschritten werden. Kleines Beispiel bei mir im Saale - Orla Tal ist der Raps Käfer schon resistent weil es bei 50% über Jahre war Boom von Biodiesel.

      Alles was ich auf dem Hof Anbau und auch züchte (Rinder Schweine und Geflügel) dürfen nur in wirklich geringen Masse durch Antibiotika behandelt werden. Alles weitere sind natürliche Heilmittel und die Quarantäne sobald aber Antibiotika eingesetzt wurde ist dieses Tier für eine bestimmte Zeit von Verkauf aller daraus gewonnen Produkte aus geschlossen (wir erinnern uns an das Getreide ein weiterer Ertrags Verlust).


      Ich habe jetzt bei weitem nicht alles aufgelistet was mir einfällt und was ich weiß bin aber gerne bereit mit euch mein Wissen zu teilen.

      GS6 via Web
      -Gadarol.de Werbung-
    • Elistaer schrieb:

      Tyrion wenn Ungeziefer erst einmal kein Einfluss hat
      @Elistaer Entschuldigung, wieso sollte Ungeziefer keinen Einfluss mehr haben. Durch Ungeziefer entstehen doch teilweise die Ernteverluste, vor allem biologischen Landwirtschaft, da man ja nicht, wie in der konventionellen Landwirtschaft gegen das Ungeziefer spritzen kann. Ich meine Insektizide usw. kann man ja bei der konventionellen Landwirtschaft einsetzten. Wenn man halt keinen höheren Ernteverlust haben will, soll man halt konventionelle Landwirtschaft betreiben.

      Oder habe ich da was falsch verstanden?
      -Gadarol.de Werbung-
    • Ja der Einfluss ist da deswegen werden auch eher ältere Arten ein gesetzt, mein Nachbar hat diese älteren Arten da sieht man sehr gut den Unterschied neue Kreuzungen sind oft kleiner und haben höheren ertrag aber anfällig für Pilze und Schädlinge.

      In der Natur haben Pflanzen über Jahrhunderte eine Resistenz gegenüber diese vorkommen entwickelt Pilze können immer noch Ernte Einbußen verursachen aber nicht in der Größe wie die älteren Linien (Korn Fäulnis) das müsste alles in eine Pflanze übertragen werden leider kenne ich mich bei Scripte nur bedingt aus.

      Sommer und Winter Getreide würde ich mir zutrauen es zu machen aber nicht bei so komplexen Sachen wo auch noch 5 andere Sachen rein zählen.

      Für CnC könnte man ja dann die Pestizide bei Nutzung als Verlust nehmen dafür wäre es aber nötig das ich nicht 100% damit bearbeiten muss wie es ja pure farming vorschreibt

      GS6 via Web
    • Auch braucht man für die biologische Landwirtschaft neue Geräte, wie zum Beispiel den Hackstriegel. Ich glaube für die Unkrautbekämpfung bei Gras gibt es auch etwas. Ich weiß jetzt nur nicht genau, wie es heißt. Mein Nachbar hat auch sowas. Dennoch müssen diese nicht dabei sein, denn mit irgendetwas muss man ja anfangen. Es muss ja am Anfang bei der biologischen Landwirtschaft alles kleinlich ins Detail gehen, wie in der Realität, dennoch sollte es mit der Zeit kommen. Ich finde das zumindest so.
    • Weiß jemand überhaupt, ob Cattle and Crops zwischen Mist, Gülle und Kunstdünger unterscheidet?

      Wenn man die biologische Landwirtschaft halt durch einen Mod implentieren will, müsste Cattle and Crops halt dies können. Im LS ist das halt nicht der Fall, wenn es auf dem Feld ist. So würde es dort halt nicht gehen.

      Wie sieht das aber in Cattle and Crops aus?

      Gesendet von meinem GT-I9515 mit Tapatalk
      -Gadarol.de Werbung-